Suche

Quellvergussmörtel
QVM

Anwendung:
Frühfester Quellvergussmörtel für hohe dynamische und statische Belastungen zum Vergießen. Schrumpfungsfrei, leichte Verarbeitung, vielseitig verwendbar, frost- und tausalzbeständig. Für innen und außen.

EIGENSCHAFTEN:

Fließ- oder stopffähig je nach Wasserzugabe. Hochwertige Bindemittel, mineralische Zuschlagsstoffe in besonders günstiger Zusammensetzung, vergütet. Druckfestigkeit nach 28 Tagen ≥ 45 N/mm2. Witterungsbeständig und frostsicher nach Erhärtung. Schrumpffrei sowie frost- und tausalzbeständig. Einfach anzumischen. Leichte Verarbeitung.


    ANWENDUNG:

    quick-mix Quellvergussmörtel ist ein frühfester, universell im Innen- und Außenbereich einsetzbarer Mörtel. Je nach Wasserzugabe kann der Mörtel fließ- oder stopffähig eingestellt werden. Zum Untergießen von Bauteilen, zum Stopfen von Löchern.


      QUALITÄT:

      Enthält Bindemittel gem. DIN EN 197. Mineralische Zuschlagstoffe gem. DIN EN 13139. 4 mm Korn. Güteüberwacht. Chromatarm .


        UNTERGRUND:

        Der Untergrund muss tragfähig, sauber und frei von Verunreinigungen und Trennschichten aller Art (z. B. Farbanstriche, Schalöle) sein. Vor der Verarbeitung Untergrund vornässen, jedoch Pfützenbildung vermeiden.


          VERARBEITUNG:

          Fließfähige Konsistenz zum Vergießen:
          10 kg Quellvergussmörtel mit ca. 1,35 l sauberem Wasser min.
          3 Minuten mischen, so dass eine fließfähige Konsistenz entsteht. Den Mörtel in den zu schließenden Hohlraum gießen. Der Mörtel muss hohlraumfrei und ohne Arbeitsunterbrechung vergossen werden. Dabei ist auf eine ausreichende Entlüftung zu achten. Bei Verwendung von Schalungen müssen diese dicht sein. Nach 24 Stunden wird eine Druckfestigkeit von ca. 15 N/mm2 erreicht.

          Konsistenz zum Stopfen:
          Zum Anmischen der gewünschten Konsistenz ist auf eine genaue Einhaltung des Zugabewassers zu achten. Wir empfehlen dafür die Verwendung eines Messbechers. 10 kg Quellvergussmörtel mit ca. 1 l sauberem Wasser min. 3 Minuten mischen, so dass eine erdfeuchte bis plastische Konsistenz entsteht. Beim Anmischen nicht mit Wasser überdosieren. Den Mörtel in den zu schließenden Hohlraum stopfen. Der Mörtel muss hohlraumfrei eingebracht werden. Nach 24 Stunden wird eine Druckfestigkeit von ca. 20 N/mm2 erreicht.

          Unterschiedliche Temperaturen beeinflussen den Erstarrungs- und Erhärtungsverlauf. Die erstellten Mörtelflächen sind ca. 3 Tage feucht zu halten und vor ungünstigen Witterungseinflüssen (Wind, Schlagregen, Frost etc.) zu schützen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C.


            VERBRAUCH:

            ca. 10 kg/m2 bei 5 mm Schichtdicke


              HINWEIS:

              Die technischen Angaben beziehen sich auf 20 °C / 65 % relative Luftfeuchtigkeit.

              Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.