Ihr Bereich: diy
Bereich wechseln
DRM

DRM

Drainagemörtel mit Trass

  • Verlegemörtel
  • für Natur- und Betonsteinpflaster, Gehwegplatten sowie Randsteinplatten
  • wasserdurchlässig
  • vermindert die Gefahr von Ausblühungen
  • reduziert aufsteigende Feuchtigkeit
  • Verbrauch: ca. 100 kg/m² bei 5 cm Auftragsstärke
Anwendungsbereiche
  • für Natur- und Betonsteinpflaster, Gehwegplatten sowie Randsteinplatten
TECHNISCHE INFORMATIONEN
versickerbare Regenmenge: ≥ 1000 l/(m²/h)
PRODUKTVARIANTEN
ArtikelnummerArtikelabkürzungGTIN/EAN 4004637Gebindegröße
23705 DRM - 23705 7 25 kg/Sack
Produktmerkmale

Anwendungen

  • für Natur- und Betonsteinpflaster, Gehwegplatten sowie Randsteinplatten

Eigenschaften

  • wasserdurchlässig
  • vermindert die Gefahr von Ausblühungen
  • reduziert aufsteigende Feuchtigkeit
  • leichte Verarbeitung

Zusammensetzung

  • Trasszement gemäß DIN EN 197-1
  • gestufte Gesteinskörnung gemäß DIN EN 13139

Lieferform

  • 25 kg/Sack
Verarbeitung

Untergrund

Beschaffenheit / Prüfungen

  • quick-mix Drainagemörtel ist auf wasserdurchlässigen Tragschichten einzusetzen. Der Untergrund muss so angelegt sein, dass durch spätere Belastung keine Gefügelockerung des Belages erfolgt.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen/abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30 °C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Den Sackinhalt mit sauberem Wasser mit Rührquirl so lange anmischen, bis eine erdfeuchte Konsistenz entsteht. Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn aus dem Drainagemörtel eine Kugel geformt werden kann, die nicht zerfällt und auf deren Oberfläche ein leichter Glanz entsteht.

Auftragen / Verarbeiten

  • Die Dicke der Mörtelschicht richtet sich nach der Beanspruchung, sollte aber mindestens 5 cm betragen. Zur Haftverbesserung des Natursteins die Rückseite des Belagstoffes mit quick-mix Haftschlämme vorschlämmen und frisch in frisch einklopfen.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.
  • Die frischen Flächen dürfen frühestens nach 3 Tagen belastet werden.

Nachfolgende Beschichtung / Überarbeitbarkeit

  • Zur Verfugung eignet sich der quick-mix Pflasterfugenmörtel.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.