Ihr Bereich: diy
Bereich wechseln
LP

LP

Leichtputz

  • Leichtputz für hochwärmedämmende Wandbaustoff
  • speziell für hochwärmedämmende Wandbaustoffe wie Leichtziegel, Porenbeton und Leichtbetonsteine geeignet
  • für innen und außen
  • rein mineralisch
  • Wasser abweisend
  • hohe Ergiebigkeit
  • Verbrauch: ca. 10 kg/m² pro 10 mm Putzdicke
Anwendungsbereiche
  • speziell für hochwärmedämmende Wandbaustoffe wie Leichtziegel, Porenbeton und Leichtbetonsteine geeignet
  • für innen und außen
TECHNISCHE INFORMATIONEN
Technische Spezifikation: EN 998-1
Produkttyp: Leichtputzmörtel LW
Verarbeitungstemperatur: +5 °C bis +30 °C
PRODUKTVARIANTEN
ArtikelnummerArtikelGTIN/EAN 4004637Gebindegröße
31715 LP 30 - 31715 5 30 kg/Sack
Produktmerkmale

Anwendungen

  • speziell für hochwärmedämmende Wandbaustoffe wie Leichtziegel, Porenbeton und Leichtbetonsteine geeignet
  • für innen und außen

Eigenschaften

  • rein mineralisch
  • Wasser abweisend
  • hohe Ergiebigkeit
  • diffusionsoffen
  • ein- und zweilagig verarbeitbar
  • gutes Standverhalten
  • witterungsbeständig und frostsicher nach Erhärtung

Zusammensetzung

  • hochwertige Bindemittel gemäß DIN EN 197-1 sowie DIN EN 459-1
  • chromatarm

Lieferform

  • 30 kg/Sack
Verarbeitung

Untergrund

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Zur Beurteilung des Putzgrundes sind die VOB/C DIN 18350, Abschnitt 3, DIN EN 13914-1/13914-2 sowie die Putznorm DIN 18550-1/18550-2 zu beachten.
  • Der Untergrund muss trocken, tragfähig, saugfähig, frei von Staub, Schalöl oder anderen Trennmitteln sein.

Vorbereitung

  • Porenbeton gründlich abfegen.
  • Wir empfehlen stark saugendes Mauerwerk, z.B. aus Porenbeton, mit HAGALITH Aufbrennsperre zu grundieren oder vorzunässen. Mauerwerk aus normal saugendem Leichthochlochziegel, Hochlochziegel- oder Bimsmauerwerk ist i.d.R. nicht vorzubehandeln. Bei unterschiedlich stark saugenden Untergründen ist ebenfalls eine Aufbrennsperre vorzusehen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30 °C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz ruhen lassen und anschließend, ggf. bei weiterer Wasserzugabe, nochmals aufrühren und Konsistenz verarbeitungsgerecht einstellen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Gesamtauftragsdicke innen 10 – 15 mm, außen 15 – 20 mm, in einer Schicht 10 – 15 mm. Die untere Putzschicht muss immer aufgeraut werden. Der Leichtputz muss zur Aufnahme des Oberputzes gleichmäßig abgetrocknet (weiß-trocken) sein. Als Erfahrungswert gilt 1 Tag Abtrocknungszeit pro mm Putzdicke. Bei nachfolgendem dünnschichtigem Edelputzauftrag (Münchner Rauputz, Scheibenputz o. A.) ist der Putz in zwei Schichten insgesamt 15 – 20 mm dick aufzutragen. Der Auftrag der zweiten Putzschicht kann frühestens nach ausreichendem Verfestigen der ersten Putzschicht erfolgen. Dies ist in der Regel nach 2 – 3 Stunden der Fall.
  • Die Oberfläche der ersten Putzschicht ist aufzurauen. Die zweite Schicht ist nach dem Aufziehen leicht aufzurauen. Bei dünnschichtigem Edelputzauftrag < 2 mm empfehlen wir als besondere Maßnahme zur Sicherstellung einer ebenen Oberfläche den Einsatz der quick-mix Mineralputz-Grundierung

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.