Ihr Bereich: diy
Bereich wechseln
HAG-L

HAG-L

HAGALITH Haftputz L

  • einlagiger Gips-Kalk-Leichtputz
  • als Leichtputz mit mittleren Schichtdicken von 8 mm und Mindestdicken ≥ 5 mm
  • für innen
  • leicht und hochergiebig
  • zum Glätten oder Feinfilzen
  • haftvergütet
  • Verbrauch: ca. 4 kg/m² bei 5 mm Putzdicke
Anwendungsbereiche
  • als Leichtputz mit mittleren Schichtdicken von 8 mm und Mindestdicken ≥ 5 mm
  • für häusliche Küchen und Bäder mit üblicher Luftfeuchtigkeit
  • als Feinputz auf ausreichend verfestigten Grundputzen
  • für Ausbesserungs- und Beiputzarbeiten
  • für innen
TECHNISCHE INFORMATIONEN
Technische Spezifikation: EN 998-1
Produkttyp: Gips-Kalk-Leichtputz
Verarbeitungstemperatur: +5 °C bis +30 °C
PRODUKTVARIANTEN
ArtikelnummerArtikelGTIN/EAN 4004637Gebindegröße
81132 HAG-L 10 - 81132 5 10 kg/Sack
81112 HAG-L 20 - 81112 7 20 kg/Sack
81109 HAG-L 40 - 81109 7 40 kg/Sack
Produktmerkmale

Anwendungen

  • als Leichtputz mit mittleren Schichtdicken von 8 mm und Mindestdicken ≥ 5 mm
  • für häusliche Küchen und Bäder mit üblicher Luftfeuchtigkeit
  • als Feinputz auf ausreichend verfestigten Grundputzen
  • für Ausbesserungs- und Beiputzarbeiten
  • für innen

Eigenschaften

  • leicht und hochergiebig
  • zum Glätten oder Feinfilzen
  • haftvergütet
  • leichte Verarbeitung
  • hoher Haftverbund
  • einfache Handverarbeitung
  • mineralisch

Zusammensetzung

  • Gips gemäß DIN EN 13279
  • Kalk gemäß DIN EN 459-1
  • mineralische Zuschlagstoffe in günstiger Zusammensetzung

Lieferform

  • 10 kg/Sack
  • 20 kg/Sack
  • 40 kg/Sack
Verarbeitung

Untergrund

Allgemein

  • Auf Wand- und Deckenflächen aus Massivbeton, Leichtbeton, Bimsbeton, Porenbeton, Kalksandstein sowie Mauerwerk verarbeitbar.

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Zur Beurteilung des Putzgrundes sind die VOB/C DIN 18350, Abschnitt 3, DIN EN 13914-1/13914-2 sowie die Putznorm DIN 18550-1/18550-2 zu beachten.
  • Der Untergrund muss trocken, tragfähig, sauber, staubfrei sowie frei von haftmindernden Rückständen, Trennmitteln, Ausblühungen und Sinterschichten sein.

Vorbereitung

  • Flächen vor Aufbringen des Putzes vornässen. Bei glatten, hochverdichteten Betonflächen, Fertigteildecken und Wandelementen ist die Vorbehandlung mit einer quarzhaltigen Haftbrücke oder einer mineralischen Putzhaftbrücke erforderlich. Stark saugende Flächen (z. B. Porenbeton) mit Hagalith Aufbrennsperre behandeln.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C verarbeiten.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz ruhen lassen und anschließend, ggf. bei weiterer Wasserzugabe, nochmals aufrühren und Konsistenz verarbeitungsgerecht einstellen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Die Auftragsdicke beträgt im Mittel 8 mm, die Mindeststärke 5 mm. Fläche mit Kartätsche oder Glätter (Stahltraufel) ebnen und zeitgerecht filzen. Beim zweilagigem Putzauftrag oder beim Überziehen von grundierten Flächen erste Putzlage bzw. Mörtelgrundputz nach dem Abbinden, jedoch vor dem Erhärten, mit dem Putzkamm aufrauen. Bei bereits erhärteter Putzlage mit Kratzer oder Stahlbesen gründlich aufrauen oder mit quarzhaltiger Haftbrücke vorstreichen.

Verarbeitbare Zeit

  • Die Verarbeitungszeit vom Beginn des Anmachens bis zum Glätten oder Feinfilzen beträgt ca. 60 - 80 Minuten, je nach Witterung und Saugfähigkeit des Untergrundes.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen (starker Wind, Frost, etc.) zu schützen.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Angrenzende Flächen und Bauteile (z. B. Fenster, Fensterbänke usw.) sorgfältig abdecken. Verunreinigungen sofort mit Wasser abwaschen.