Suche

Wand- und Deckenputz
WDP

Anwendung:
Mineralischer, schnell erhärtender und faserverstärkter Putz für innen und außen. Geeignet zum Verputzen, Ausbessern und Filzen von Wand- und Deckenflächen aus Porenbeton, Ziegel, Kalksandstein, Putz und Mauer werk. Witterungs- und UV-beständig.

EIGENSCHAFTEN:

  • zum Verputzen und Ausbessern
  • hohes Standvermögen
  • schnell erhärtend
  • faserverstärkt

ANWENDUNG:

quick-mix Wand- und Deckenputz ist ein mineralischer, schnell erhärtender und faserverstärkter Putz für innen und außen. Er eignet sich zum Verputzen von Wand- und Deckenflächen aus Porenbeton, Ziegel, Kalksandstein, Putz und Mauerwerk. Zudem können Ausgleichs- und Ausbesserungsarbeiten vorgenommen werden.

quick-mix Wand und Deckenputz ist einlagig in variablen Auftragsdicken von 0 - 40 mm zu verarbeiten. Er ist mineralisch sowie witterungs- und UV-beständig. Zum Filzen.


    QUALITÄT:

    Hochwertige Bindemittel gem. DIN EN 197 ermöglichen eine leichte Verarbeitung und ein hohes Standverhalten. quick-mix Wand- und Deckenputz ist güteüberwacht und entspricht der Mörtelgruppe GP CS IIII gem. DIN EN 998-1.


      UNTERGRUND:

      Geeignet sind alle tragfähigen, trockenen, staubfreien und saugfähigen Untergründe wie Mauerwerk aller Art, Kalk- Zement- oder Zementputze etc. Lose Teile, mürbe Putze und schlecht haftende Anstriche sind zu entfernen. Bei Bedarf ist der Untergrund vorzunässen. Deckenuntersichten aus Beton mit quick-mix Klebe- und Gewebespachtel KGS vorspachteln, mit Zahnspachtel 6 x 6 mm
      durchkämmen und ca. 48 Stunden abtrocknen lassen. Maximale


        Putzschichtdicke unter Decken: 12 mm. Sehr stark saugende Untergründe sind bei Bedarf mit HAGALITH Aufbrennsperre
        HAG-AS zu grundieren. Zur Beurteilung des Untergrundes sind die VOB/C, DIN 18350 Abs. 3 sowie DIN V 18550 zu beachten.

          VERARBEITUNG:

          Zur Verarbeitung den Sackinhalt von 30 kg mit ca. 4,5-5 Liter Wasser knollenfrei anmischen (nach Möglichkeit mit Quirl), bis eine verarbeitungsgerechte Konsistenz entsteht. Wand- und Deckenputz kann einlagig in Schichtdicken von 0-40 mm (Deckenuntersichten von 0 - 12 mm) aufgetragen werden. Nach Anziehen des Mörtels kann die Oberfläche bei Bedarf gerieben oder gefilzt werden. Nach ca. 12 Stunden kann mit Folgearbeiten (z.B. Fliesenverlegung) begonnen werden. Arbeiten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung und nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C ausführen. Der frische Putz ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen (Frost, Wind, Schlagregen, etc.) zu schützen.


            VERBRAUCH:

            Pro m2 Fläche und 1 mm Schichtdicke werden ca. 1,5 kg Trockenmörtel benötigt.


              HINWEIS:

              Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.