Suche

Leichtputz
LP

Anwendung:
Grundputz, der ein- oder zweilagig verarbeitet werden kann und zur Aufnahme von Edelputzen geeignet ist. Speziell für hochwärmedämmende Wandbaustoffe wie Leichtziegel, Porenbeton
und Leichtbetonsteine geeignet. Frostsicher nach Erhärtung.

EIGENSCHAFTEN:

  • für hochwärmedämmende Wandbaustoffe
  • Wasser abweisend
  • rein mineralisch
  • für innen und außen

ANWENDUNG:

quick-mix Leichtputz ist speziell für hochwärmedämmende Wandbaustoffe wie Leichtziegel, Porenbeton und Leichtbetonsteine geeignet. Leichtputz ist ein Grundputz, der ein- oder zweilagig verarbeitet werden kann und zur Aufnahme von Edelputzen geeignet ist. quick-mix Leichtputz zeichnet sich durch eine hohe Ergiebigkeit und leichte Verarbeitung aus, ist rein mineralisch und diffusionsoffen. Darüber hinaus besitzt er ein gutes Standverhalten, ist Wasser abweisend, witterungsbeständig und frostsicher nach Erhärtung.


    QUALITÄT:

    quick-mix Leichtputz ist ein mineralischer Leichtputz gem.
    DIN EN 998-1. Hochwertige Bindemittel gem. DIN EN 459 und DIN EN 197 ermöglichen eine leichte Verarbeitung und ein hohes Standverhalten.

    quick-mix Leichtputz ist güteüberwacht, chromatarm und entspricht der Mörtelgruppe P II gem.
    DIN V 18550.


      UNTERGRUND:

      Der Putzgrund muss gut tragfähig, trocken, frei von Staub sowie Schalölen, Wachsen und anderen Trennmitteln sein. Porenbeton ist gründlich abzufegen. Zur Beurteilung und Vorbereitung des Putzgrundes beachten Sie bitte die Hinweise der VOB/C DIN 18350 Abs. 3 sowie die Putznorm DIN V 18550, DIN EN 13914 Teil 1. Wir empfehlen stark saugendes Mauerwerk, z.B. aus Porenbeton, mit HAGALITH Aufbrennsperre zu grundieren oder vorzunässen.

      Mauerwerk aus normal saugendem Leichthochlochziegel, Hochlochziegel- oder Bimsmauerwerk ist i.d.R. nicht vorzubehandeln. Bei unterschiedlich stark saugenden Untergründen ist ebenfalls eine Aufbrennsperre vorzusehen.


        VERARBEITUNG:

        Die Wasserzugabe richtet sich nach der verarbeitungsfähigen Konsistenz. Nach der Wasserzugabe ist der Mörtel innerhalb von zwei Stunden zu verarbeiten. Gesamtauftragsdicke innen 10 - 15 mm, außen 15 - 20 mm, in einer Schicht 10-15 mm. Die untere Putzschicht muss immer aufgeraut werden. Der Leichtputz muss zur Aufnahme des Oberputzes gleichmäßig abgetrocknet (weiß-trocken) sein. Als Erfahrungswert gilt 1 Tag Abtrocknungszeit pro mm Putzdicke. Bei nachfolgendem dünnschichtigem Edelputzauftrag (Münchner Rauputz, Scheibenputz o. A.) ist der Putz in zwei Schichten insgesamt 15 - 20 mm dick aufzutragen. Der Auftrag der zweiten Putzschicht kann frühestens nach ausreichendem Verfestigen der ersten Putzschicht erfolgen. Dies ist in der Regel nach 2-3 Stunden der Fall.

        Die Oberfläche der ersten Putzschicht ist aufzurauen. Die zweite Schicht ist nach dem Aufziehen leicht aufzurauen. Bei dünnschichtigem Edelputzauftrag < 2 mm empfehlen wir als besondere Maßnahme zur Sicherstellung einer ebenen Oberfläche den Einsatz der quick-mix Mineralputz-Grundierung.

        Arbeiten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung und nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C ausführen. Der frische Putz ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen (Frost, Wind, Schlagregen, etc.) zu schützen.


          VERBRAUCH:

          Pro m2 Fläche und 1 mm Schichtdicke werden ca. 1,0 kg Trockenmörtel benötigt.


            HINWEIS:

            Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.