Suche

Estrich / Beton
B 03

Anwendung:
Für alle Beton- und Estricharbeiten. Zur Herstellung von Verbund- und schwimmendem Estrich, Platten, Zaunpfählen, Tür- und Fensterstürze etc. Frostsicher. Sehr emissionsarm EC 1 PLUS R.

EIGENSCHAFTEN:

  • witterungsbeständig und frostsicher nach Erhärtung
  • einfach anzumischen
  • leichte Verarbeitung
  • sehr emissionsarm EC 1Rplus

ANWENDUNG:

  • universell im Innen- und Außenbereich einsetzbar
  • zur Herstellung von feingliedrigen Betonteilen,
    wie z.B. Platten, Zaunpfählen und Bodenanker
  • für Fundamente, Tür- und Fensterstürzen
  • als Verbundestrich oder schwimmender Estrich
  • als Fußboden für Keller, Garagen, Werkstätten, Ställe
  • zum Erstellen von Schornsteinköpfen und Gartenmauern
  • auch als Heizestrich geeignet

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • CT-C25-F4 gem. DIN EN 13813 / DIN 18560
  • C 25/30 gem. DIN EN 206 / B 25 gem. DIN 1045
  • XC 4, XF 1, XA 1 gem. EN 206
  • Bindemittel gem. DIN EN 197
  • mineralische Zuschlagstoffe gem. DIN EN 13139
  • güteüberwacht
  • chromatarm
  • sehr emissionsarm EC 1Rplus gem. GEV-EMICODE

UNTERGRUND:

Der Untergrund muss tragfähig, sauber und frei von Verunreinigungen und Trennschichten aller Art (z. B. Farbanstriche, Schalöle) sein. Vor der Verarbeitung Untergrund vornässen, jedoch Pfützenbildung vermeiden und die entsprechende Grundierung (sh. Technischen Informationen) auftragen.

Das Grundieren bewirkt den Porenverschluss des Untergrundes und reguliert die Saugfähigkeit.

  • Zementäre Untergründe sind vorab “frisch in frisch“ mit quick-mix H4 Haftbrücke zu grundieren.
  • Bei Erstellung von Estrichen auf Trennschicht und auf Dämmung sind die üblichen Anforderungen und Regelwerke zu berücksichtigen.
  • Nichtsaugende Untergründe sind mit quick-mix EG
    Epoxidharzgrundierung und Quarzsandabstreuung
    quick-mix QS grob Quarzsand wie nachfolgend beschrieben vorzubehandeln.

Holz-, Steinholz-, Magnesia-, Gussashalt- und Calciumsulfatuntergründe (Anhydrit) sind anzuschleifen, Bindemittelanreicherungen und Trennmittel sind zu entfernen und mit quick-mix Epoxidharzgrundierung EG vorzubehandeln. Die frische Epoxidharzgrundierung ist mit trockenem und grobem quick-mix Quarzsand abzusanden. Überschüssiger Quarzsand ist nach Trocknung abzufegen und abzusaugen (staubfrei).

Auch weitere feuchtigkeitsempfindiche oder kritische Untergründe sind zum Schutz vor Feuchteeintrag oder zur Verfestigung mit quick-mix Epoxidharzgrundierung EG, wie zuvor beschrieben, vorzubehandeln.

Bereits aus dem Untergrund vorgegebene Dehnungs- und/oder Bewegungsfugen sind zu übernehmen. An allen Wandanschlüssen, Stützen etc. sind Randstreifen anzubringen.

VERARBEITUNG:

Sackinhalt von 40 kg (25 kg) je nach Anwendungszweck mit ca. 4 l (ca. 2,5 l) Wasser verarbeitungsgerecht anmischen. Beton sofort nach dem Mischen verarbeiten. Zur Verbesserung der Homogenität des Betons intensiv verdichten (stochern, klopfen der Schalung). Für Verbundestrich (Mindeststärke 3 cm) Unterboden gründlich reinigen und gut annässen. Je nach Untergrund ggf. eine zusätzliche Haftbrücke aufbringen. Mindestauftragsstärke bei schwimmendem Estrich 3,5 cm. Der Einsatz als Heizestrich ist möglich.

Bereits aus dem Untergrund vorgegebene Dehnungs-/Bewegungsfugen sind zu übernehmen. Erforderliche Dehnungsfugen in der Fläche sind gem. der örtlichen Gegebenheiten und gültigen Richtlinien auszubilden.

Bei Verwendung als Heizestrich erfolgt das Aufheizen frühestens 14 Tage nach Estricheinbau. Dieses Funktionsheizen und ggf. erforderliches Belegreifheizen erfolgt gemäß der „Schnittstellen-
koordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen in bestehenden Gebäuden“ herausgegeben vom Bundesverband Flächenheizungen.

Die erstellten Betonbauteile oder -flächen sind ca. 7 Tage feucht zu halten und vor ungünstigen Witterungseinflüssen (Wind, Schlagregen, Frost, etc.) zu schützen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C und über +30 °C.


    VERBRAUCH:

    Der Verbrauch richtet sich nach dem Anwendungsgebiet. Als Estrichbeton sind pro m2 und cm Auftragsdicke ca. 10 Liter Nassmörtel (ca. 20 kg Trockenmörtel) einzusetzen.


      HINWEIS:

      Die technischen Angaben beziehen sich auf 20 °C / 65% relative Luftfeuchtigkeit.
      Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


        Technische Information

        Festigkeitsklasse:CT-C25-F4 gem. DIN EN 13813 /
        DIN 18560
        C 25/30 gem. DIN EN 206
        bzw. B 25 gem. DIN 1045
        Expositionsklassen:XC 4, XF 1, XA 1 gem. EN 206
        Feuchtigkeitsklasse gem.
        DAfStb Alkali-Richtlinie:

        WA
        Konsistenzklasse:F 2
        Druckfestigkeit:i. M. 34 N/mm2
        Körnung:0 - 8 mm
        Verarbeitungszeit:sofort verarbeiten
        Verarbeitungstemperatur:> +5 °C und < +30 °C,
        Verarbeitungshinweise beachten
        Mischzeit:ca. 3-5 Minuten
        Wasserbedarf:ca. 4 l je 40 kg, ca. 2,5 l je 25 kg
        Ergiebigkeit:ca. 20 l je 40 kg, ca. 12,5 l je 25 kg
        Verbrauch:ca. 20 kg / m2 / cm Schichtdicke
        Lagerung:trocken und sachgerecht
        Lieferform:40-kg-Sack, 25-kg-Sack