Suche

Armierungsschicht und Mineralputzgrundierung

Armierungsschicht und Mineralputzgrundierung sind schon fast das „Finish“ des Wärmedämm-Verbundsystems. Sie stellen die Haltbarkeit sicher und bilden den Untergrund für die anschließende Gestaltung mit quick-mix Edelputzen. Damit sind die Grundvoraussetzungen für eine ansprechende und effektive wärmegedämmte Fassade geschaffen.

Die einzelnen Schritte

Schritt 1

Mit dem Glätter wird der Klebe- und Gewebespachtel ca. 4 mm dick aufgezogen.

Schritt 2

Anschließend wird die Spachtelschicht mit der Zahnkelle (Zahnung 8x8x8 mm) senkrecht durchgekämmt.

Schritt 3

Als Nächstes wird das Armierungsgewebe mittig, faltenfrei und vollflächig in den Spachtel eingebettet. Damit es besonders leicht von der Hand geht, das Gewebe von oben nach unten einbetten.

Schritt 4

Die Oberfläche eben zuziehen. Gewebestöße sind mind. 10 cm zu überlappen. Das Gewebe darf nicht durchscheinen. So wird das Haus Bahn für Bahn mit Gewebe eingepackt.

Schritt 5

In den Eckbereichen von Öffnungen (Fenster, Türen u.Ä.) wird eine dünne Schicht Spachtel auf die frische Armierungsschicht aufgetragen.

Schritt 6

Der Spachtel wird dann mit der Zahnkelle aufgekämmt.

Schritt 7

In diesen aufgekämmten Spachtel wird diagonal zur Ecke ein Gewebestreifen (50x30 cm) eingelegt.

Schritt 8

Die Oberfläche ist eben zuzuziehen, dabei darf das Gewebe nicht durchscheinen. Durch die Anordnung des Diagonalgewebes werden die erhöhten Spannungen in den Ecken aufgenommen. Somit werden Risse vermieden.

Schritt 9

Bei Gerüstankern wird das Gewebe eingeschnitten und in den Spachtel eingelegt.

Schritt 10

Das Gewebe anschließend wie schon beschrieben einbetten. Den Schnitt mit einem Stück Gewebe überdecken und einbetten.

Schritt 11

Nach ausreichender Trocknung (pro mm Auftrags dicke ein Tag) wird die gesamte Fläche mit der quick-mix Mineralputzgrundierung vorbehandelt. Mit der Farbrolle lässt sich dies schnell und einfach bewältigen.

Clever Tipp

Immer nur so viel Spachtel auftragen, dass sich keine Haut bildet. Den Spachtel senkrecht durchkämmen, dadurch lässt sich das Gewebe leichter einbetten. Auf keinen Fall das Gewebe erst auf die Dämmplatten legen und dann den Spachtel auftragen. Wird dies so gemacht, liegt das Gewebe direkt auf den Platten. Dadurch können keine Spannungen aufgenommen werden und es kommt zu Rissen. Das Gewebe muss mittig in der Spachtelschicht liegen.

PDF herunterladen

Checkliste

Produkt

Armierungsgewebe
Alkalibeständiges und hochreißfestes Glasfasergewebe zur Herstellung der Armierungsschicht.

Verbrauch

ca. 1,1 m2/m2

Produkt

Klebe- und Gewebespachtel
Zum Ankleben der Dämmplatten und Einbetten des Armierungsgewebes sowie für das Anbringen der Eckwinkel.

Verbrauch

Spachteln und Einbetten: ca. 4,0 kg/m2

Produkt

Mineralputzgrundierung
Für den kraftschlüssigen Verbund zwischen Armierungsschicht und Edelputz. Durch seine weiße Farbe wird ein Durchscheinen des Untergrundes vermieden.

Verbrauch

ca. 0,2 l/m2

Werkzeuge

Mörtelkübel, Rührquirl, Kelle, Glätter, Zahnkelle (Zahnung 8x8x8 mm), Bohrmaschine, Universalmesser, Farbrolle